Datenschutzhinweis

 

Jugendbücher

Marie Lucas - Zwischen Ewig und Jetzt, Fischer FJB, 463 Seiten,  März 2013


Zwischen Ewig und Jetzt

Die sechzehnjährige Julia will ihr altes Leben am liebsten vergessen. Deshalb spielt sie an der Schule die wohlhabende, unbeschwerte Neue und sucht nach Freunden. Da kommt ihr die gutaussehende, beliebte Felix gerade recht. Schon bald ist sie seine Freundin und damit Teil der angesagtesten Clique der Schule. Aber sie kann nicht aufhören an Nikolaos zu denken, den sie am ersten Tag kennengelernt hat. Von Anfang an strahlt er etwas Dunkles, Geheimnisvolles aus. Ihre neuen Freunde meiden ihn, mehr noch: haben Angst vor ihm. Eines Tages spricht Niki Julia an. Er hat eine Nachricht für sie, von ihrem Großvater. Aber Julias Großvater ist tot...

Fischer FJB, 463 Seiten

Was wir auch tun

Die sechzehnjährige Robin ist daran gewöhnt, ihren Willen durchzusetzen. In ihrer Klasse ist sie beliebt, bei den Jungen gilt sie als unnahbar. Umso erstaunter sind alle, als sie eines Tages mit dem Außenseiter Alex zusammenkommt. Anfänglich gefällt Robin seine schweigsame, undurchdringliche Art. Doch je länger sie Alex kennt, je mehr sie ihn wirklich mag, desto mehr stört es sie, ihm nicht näherzukommen. Nur Jasper, Robins Exfreund, scheint plötzlich irgendetwas zu wissen. Er macht seltsame Anspielungen und zwingt Alex schließlich zu einem Deal: Einen Abend mit Robin - im Austausch dafür, dass er niemanden Alex' gefährliches Geheimnis verrät. Es wird ein Abend, der jeden der drei an seine Grenzen führt. Ein Abend, der eine Spirale des Misstrauens und der Verdächtigungen in Gang setzt und in einer Katastrophe endet ...

FJB, 495 Seiten

Ariadne – Zeitreisende soll man nicht aufhalten

Ariadne kann es nicht fassen: Vor ihren Augen wird ihr Großonkel buchstäblich vom Erdboden verschluckt! Sie ahnt, dass es mit seinen Zeitsprüngen zusammenhängen muss. Und dass sie die einzige ist, die ihn jetzt noch retten kann. Dafür braucht sie allerdings die Hilfe von Moritz, der zwar echt süß ist – als Zeitreisender aber nicht gerade talentiert. Und sie haben es mit mächtigen Gegnern zu tun …

ab 11 Jahren,  Arena Verlag

auch als Hörbuch (4 CDs, gelesen von Fritzi Haberlandt)

„John schreibt humor- und temperamentvoll, gibt ihrem Genre-Mix aus Fantasy und Science-Fiction immer wieder mit prima getimten Überraschungen Kicks und schafft sich ein eigenes Regelwerk für Zeitreisen.“
Neue Presse Hannover

Pandora – Zeitreisende soll man nicht aufhalten

Nur ein paar Minuten Unachtsamkeit genügen und das Unglück ist passiert: Aella, die jüngste der Familie Wallenstein, wird entführt. Die wenigen Anhaltspunkte, die es gibt, deuten darauf hin, dass es sich bei dem Entführer um einen Zeitreisenden handelt. Ariadne und ihren Freunden Moritz und Pluvius bleibt nichts anderes übrig, als ihm in die Vergangenheit zu folgen. Dumm nur, dass sie statt im Mittelalter in der Zeit des Biedermeier landen – angetan mit Beinlingen und Schnabelschuhen…

ab 11 Jahren,  Arena Verlag

Leenas magisches Gespür für Liebe

Leena hat ihr magisches Gespür für Bücher entdeckt. Jedes Mal, wenn ein Kunde in den Bücherbus von Tante Ursel steigt, weiß sie genau, was er sich ausleihen wird. Aber dann kommt Tim, der Neue an der Schule. Er ist der Schwarm aller Mädchen, insbesondere von Leenas bester Freundin Kati. Da versteht es sich natürlich von selbst, dass Leena sich nicht in ihn verlieben darf. Doch ausgerechnet bei Tim versagt ihr Buchgespür und macht bald anderen, eindeutigen Gefühlen Platz. Als Kati dahinterkommt gibt es einen großen Streit. Und Tim? Der scheint sich weder bei Büchern noch bei der Liebe richtig entscheiden zu können. Eine turbulente Liebesgeschichte bahnt sich an.

ab 12 Jahren, Sauerländer 2010

„Dieses Buch ist nicht nur eine warmherzige Liebesgeschichte, sondern auch ein mit sehr viel Humor geschriebener Roman, der ab dem 12. Lebensjahr empfehlenswert ist.“
medien profile

Kinderbücher

Nixe & Hibbel - Einfach kuhle Freunde

Als Nixe eines Tages auf der Kuhweide auftaucht, ist die Aufregung groß! Denn obwohl sie selbst glaubt, sie wäre eine Kuh, rätselt die Herde herum: Was ist sie bloß für ein Tier? Doch alle schließen Nixe so schnell in ihr Herz, dass sie bleiben darf. Sofort werden Nixe und Kalb Hibbel unzertrennliche Freunde, die auf der Weide täglich Abenteuer erleben. Den beiden droht jedoch große Gefahr, als Nixe dem gut gehüteten Geheimnis der alten Riesin auf die Spur kommt. Und plötzlich steht nicht nur Nixes Platz in der Herde auf dem Spiel, sondern auch ihre Freundschaft mit Hibbel…

Arena, 165 Seiten

"Durch Kirsten Johns direkten Erzählstil bekommen Leser das Gefühl, ganz nah dran zu sein und so wird plötzlich ein Kuh-Alltag auf der Weide ganz schön spannend. Zudem schreibt Kirsten John herrlich aus der Kuhperspektive. " KiMapa

Nixe & Hibbel - Echt kuhle Weihnachten

Pony Nixe und ihr bester Freund, das Kalb Hibbel, genießen die kalten Wintertage eingemummelt ins warme Stroh. Doch dann ist es auf einmal mit der Heimeligkeit vorbei. Ein Schwein zieht im Stall ein und erschrickt alle mit seinen Geschichten vom Weidenmann, der Tiere in die Kälte lockt und ganz schläfrig macht, damit er sie fressen kann. Als die Kälber Marry und Nucke verschwinden und die alte Kuh Tantchen immer schwächer und müder wird, wissen Nuxe und Hibbel sofort: Der Weidenmann war da! Die beiden zögern keine Sekunde und machen sich auf, um ihre Freunde zu retten ...

Arena, 166 Seiten

Das Krümel-Projekt

Emma ist ganz aus dem Häuschen, als Krümel bei ihrer Familie einzieht. Doch die Freude hält nicht lange an. Der riesige Mischling, der nach einer Mischung aus Löwe und Lutschbonbon riecht, interessiert sich nämlich nicht die Bohne für sie. Viel interessanter findet er Emmas grantige Oma, die verrückte Nachbarin, den traurigen Postboten und Emmas besten Freund Tom. Dabei hat der doch gerade erst eine kleine Schwester bekommen und braucht gar keinen Hund! Ob es einen Grund gibt, weshalb Emma nicht zum Krümel-Club gehört? Als sie Krümels Geheimnis endlich gelüftet hat, ist der zottelige Riese plötzlich verschwunden…

Arena, 168 Seiten

"Generationsübergreifendes, chaotisches Abenteuer, garniert mich reichlich Hundehaaren und einem Hauch französischem Parfum, skurrilen Figuren und – tatsächlich! – wissenschaftlichen Ansätzen." Empfohlen von Stiftung Lesen

"Kirsten John erzählt eine schwungvolle, witzige und liebevolle Geschichte, in der es neben kuriosen Haustieren oder üblichen Sticheleien innerhalb der Familie auch um Themen wie Freundschaft, Einsamkeit und Zusammenhalt geht. Zum Vorlesen wie zum Selberlesen hervorragend geeignet." KiMaPa

Ich, Kater Schewi und der jüngste Opa der Welt

Eigentlich wollte mein Opa nur seinem Kater Schewi mit einem Kräftigungstrank auf die Beine helfen. Aber dann ging etwas schief ... Plötzlich habe ich einen Opa in meinem Alter - der allerdings nicht mal weiß, wo beim Nintendo der An-Knopf ist. Auch Kater Schewi hat was abbekommen, auf alle Fälle besitzt er plötzlich viel zu viele Zähne. Und Opa benimmt sich irgendwie noch merkwürdiger als sonst ... Und wer muss das jetzt alles wieder hinbiegen? Ich natürlich. Na ja, und Jill, die mehr aus Versehen in die Geschichte geraten ist ...

Arena, 176 Seiten

"Was für ein lustig-verrücktes Abenteuer", Westfälische Nachrichten

"Kirsten John hat ein Talent dafür, so witzig und lebendig zu schreiben, dass man mit dem Lesen gar nicht mehr aufhören will." Gießener Allgemeine

"Ein Muss für alle Enkel und Großeltern", Main-Echo

Apfelsommer

Für die 10-jährige Julie gibt es nichts Schöneres als Ferien auf Gut Gulderling, der Apfelplantage ihrer beiden Tanten. Aber dann machen ihr die Apfelpflücker-Kinder Tom, Lina und Anna einen Strich durch die Rechnung - und reißen sich doch glatt Julies Lieblingsbaum unter den Nagel! Das gefällt Julie gar nicht - bis Tom ein altes, verrostetes Metallkästchen entdeckt, dessen mysteriöser Inhalt den Kindern ein Rätsel aufgibt. Sofort machen sie sich auf Spurensuche und stoßen schon bald auf ein altes Familiengeheimnis.

cbj, 220 Seiten

"Apfelsommer ist ideal für einen Lese-Nachmittag unterm schattigen Obstbaum, eine Mischung aus Büllerbü und Fünf Freunde." Münchner Merkur

"Ein kluges Buch, in dem es um Freundschaft und alle Gefühle geht, die damit zusammenhängen." Rhein-Main-Zeitung

 

Gefährliche Kaninchen feiern Weihnachten

Max und Leonie erleben ein ziemlich unweihnachtliches Krippenspiel, in dem zunächst drei heilige Könige zu wenig und am Ende zwei Väter zu viel vorkommen. Was beinahe zu handfesten Familienstreitigkeiten führt. Aber schließlich ist Weihnachten das Fest des Friedens - und Väter kann man außerdem nie genug haben, oder?!

Arena, 82 Seiten

Gefährliche Kaninchen - Lakritze zum Frühstück

Max und Leonie machen Ferien in Dänemark - aber es regnet unaufhörlich Bindfäden, und Max' Mutter, die Biologin, forscht den ganzen Tag nur nach seltenen Flechten. Was sollen Max und Leonie tun? Vielleicht Trolle jagen? Doch der einzige Troll, der ihnen begegnet, ist der überfreundliche, aber undurchsichtige Nachbar. Als der sich auffällig für Max' Mutter zu interessieren beginnt und die sich für ihn - da müssen Max und Leonie eingreifen. Und plötzlich kann von Langeweile keine Rede mehr sein!

Arena, 148 Seiten

Gefährliche Kaninchen

Max ist Einzelkind in einem Professoren-Haushalt. Ständig soll er leise sein und lesen. Sein größter Wunsch: Geschwister zum Rumtoben – und das in voller Lautstärke! Leonie hat vier nervige Brüder und eine putzmuntere kleine Schwester. Ihr größter Wunsch: endlich mal Zeit und Ruhe zum Lesen! „Wir tauschen die Familien!“, beschließen die beiden. Keine schlechte Idee – doch eine mit einem Rattenschwanz von ungeahnten Folgen und einem völlig unerwarteten Ausgang!

Arena, 156 Seiten

"Es gibt viel zu lachen, aber auch zum Atem anhalten und etwas traurig sein." Kieler Tageblatt

"Max und Leonie sind einfach genial." Rhein-Main-Zeitung

"Mit Witz und Nachdenklichkeit wunderbar erzählt." Westfälische Nachrichten

"Der schöne Grundtenor des Buches trägt durch den Handlungssturm" Kulturradio

auch als Hörbuch (Sprecher: Matthias Koeberli) und als Taschenbücher

 

Rapunzel, der schüchterne Wolf und die Sache mit dem magischen Zopf

Verwünscht noch mal! In welchem Märchen sind Mia und ihr Frosch Jakob bloß diesmal gelandet? Und warum hat Mia urplötzlich so einen unstillbaren Hunger auf Feldsalat? Glücklicherweise begegnen die beiden einem gutmütigen Wolf, der sie zu Rapunzels Turm führt. Dort setzt Mia erst die böse Frau Gothel außer Gefecht, befreit Rapunzel - und verpasst ihr dann auch noch ein komplett neues Styling!

ab 7 Jahren, Arena

Aschenputtel, der goldene Schuh und der Prinz mit der Beule

Mia und ihr Frosch Jakob geraten unfreiwillig in das Märchen vom Aschenputtel. Natürlich wollen die beiden schleunigst wieder nach Hause, doch zuerst müssen sie den Prinzen davon überzeugen, wer seine richtige Braut ist: nämlich ganz  bestimmt nicht Mia! Auch wenn sie der Aschenputtel-Prinzessin zum Verwechseln ähnlich sieht und der goldene Schuh passt wie angegossen!

ab 7 Jahre, Arena

"Eine tolle Variante des Klassikers der Brüder Grimm!" Münchner Merkur

Schneewittchen, der Nervzwerg und die verflixte Schokotorte

Mia und ihr Frosch Jakob wollen unbedingt ins Märchen vom „Froschkönig“ reisen – doch leider landen die beiden Pechvögel bei den sieben Zwergen. Kaum ihrem Glas-Sarg entstiegen, engagiert das quicklebendige Schneewittchen Mia als Brautjungfer. Doch die böse Königin schmiedet immer noch finstere Pläne. Mia und Jakob müssen das Schlimmste verhindern!

ab 7 Jahre, Arena

„Wer skurrile Geschichten liebt, wird dieses Buch mögen. Hier kommt Schneewittchen auf die etwas andere Art.“
der-buchleser.de

Dornröschen, der Märchenprinz und meine total verrückte Tante

Das darf doch nicht wahr sein! Mia ist direkt in Dornröschens Schloss gelandet. Und was jetzt? Hier sind alle viel zu schläfrig, um Mia zu helfen. Außerdem stellt sich heraus, dass sie versehentlich den Prinzen K.O. geschlagen hat, der Dornröschen wachküssen soll. Wie kann das Schloss nun erlöst werden und Mia nach Hause kommen? Ein Glück, dass wenigstens Küchenjunge Jakob auf ihrer Seite ist!

ab 7 Jahre, Arena

"Echte Anarchie herrscht beim Nachbau des Klassikers 'Dornröschen' von Kirsten John. Dass die Schlossgesellschaft nur so tut, als würde sie schlafen, macht den Plot höchst unterhaltsam." eselsohr 6/2012

Wer war Kolumbus?

Als Kind steht Christoph Kolumbus in seiner Heimatstadt Genua oft am Kai und sieht mit sehnsuchtsvollen Blicken den Schiffen beim Auslaufen zu. Der Sohn eines einfachen Wollwebers fühlt sich schon früh zur Seefahrt berufen. Doch nicht nur der Handel und die Aussicht auf Wohlstand reizen ihn: Es ist das Unbekannte, das eine geradezu magische Anziehungskraft auf ihn ausübt. Das 15. Jahrhundert giert nach Gold und Gewürzen. Die Herrscherhäuser sind unersättlicher, die Händler reicher denn je, die Seefahrer entschlossener. Kolumbus wagt den Westweg nach Indien – und entdeckt Amerika.

ab 8 Jahren, Jacoby & Stuart 2010

„Schön erzählt und mit kleinen Sachwissens-Einschüben gespickt. Das gibt dem Leser ein Gespür für den Entdecker.“ 


lernklick.de

auch als Hörbuch, 2 CDs, Sprecherin: Kerstin Hoffmann Auditorium Maximum

Wer war Arminus?

Wenn der römische Feldherr Varus nicht damals an dem Ort, den die Römer »Teutoburger Wald« nannten, eine so vernichtende Niederlage erlitten hätte, wüssten wir heute viel weniger über das Leben der Germanen vor 2000 Jahren – und über Arminius, den ersten Germanen, für dessen Lebensgeschichte sich die Römer interessiert haben. Denn erst die  Gefährlichkeit der wilden Völker zwischen Rhein und Elbe weckte das Interesse der Römer für sie. 


ab 8 Jahren, Jacoby & Stuart 2009

„Es gelingt Kirsten John, eine kraftvolle Persönlichkeit und ihre Zeit lebendig werden zu lassen.“

Frankfurter Allgemeine Zeitung

Wer war Klaus Störtebecker?

Sie nahmen den reichen Pfeffersäcken aus Hamburg und Bremen ab, was sie zuviel besaßen, und teilten ihre Beute mit den Armen: Das ist das Bild, das die Überlieferung von Klaus Störtebeker, dem großen Seeräuber des deutschen Mittelalters, und seinen „Likedeelers“ zeichnet. Und die geschichtliche Wahrheit ist nicht weit davon entfernt. Die Likedeeler waren die Helden der kleinen Leute in Norddeutschland, denn sie hassten die Kaufleute der Hanse, die durch die Seefahrt immer reicher wurden, während die Bauern und Handwerker nicht  selten am Hungertuch nagten. Klaus Störtebeker, der nach einem abenteuerlichen Piratenleben in Hamburg hingerichtet wurde, blieb auch nach seinem Tod in den Herzen der Armen lebendig.

ab 8 Jahren, Jacoby & Stuart 2008

„Dieses informative, romanähnliche Buch aus der Reihe »Wer war...?« beleuchtet das Leben Störtebekers und zieht seine Erkenntnisse sowohl aus historischen Quellen wie Rechnungen und Depeschen, aber auch aus Gerüchten und Sagen. Als Bestandsergänzung zur Piratenliteratur sehr zu empfehlen.“

Buchprofile/ Medienprofile

auch als Hörbuch, 2 CDs, Sprecher:  Michael Hametner, Auditorium Maximum

Tobi in den Gärten

Tobi ist ein Gärtnerjunge. Er lebt vor gut 300 Jahren in der Gesindekammer der Herrenhäuser Gärten zu Hannover, und in diesen Gärten arbeitet er auch. Er steht früh auf, barfuß zieht er durch den Park und tut, was sein Vater ihm aufgetragen hat: Entengrütze abfischen, Schwäne zählen – und zur Erfrischung unter der Großen Fontäne durchlaufen.
Gemeinsam mit dem Gärtnerjungen Tobi erkunden kleine Leser in diesem Buch die Herrenhäuser Gärten - eine der prächtigsten Anlagen der barocken Gartenbaukunst. Und erfahren ganz nebenbei, wie damals ein Kinderleben ausgesehen hat, wie spärlich die Bekleidung war und wie hart die Arbeit – und wie Tobi und seine Freunde trotzdem ihren Spaß hatten, der sich von dem heutigen gar nicht so sehr unterscheidet.

Führer für Kinder von 5-10 Jahren, Nicolai-Verlag Berlin, 2009

»flockig-locker geschrieben und auf das Wesentlichste reduziert«

ebensolch.at

Bilderbücher

Opa Rainer weiß nicht mehr

Mia liebt ihren Opa über alles! Mit ihm kann sie die schönsten Sachen unternehmen und auf dem Schulweg tolle Wettläufe machen. Aber in letzter Zeit ist Opa komisch und weiß selbst die einfachsten Sachen nicht mehr: Wo er seine Schuhe zuletzt gesehen hat, wofür der Wasserkocher einen Stecker hat, welcher Tag heute ist, wie man ein Unterhemd anzieht - und wer Mia überhaupt ist. Mia lernt nach und nach, mit der Krankheit ihres Opas umzugehen, ihn zu unterstützen und auch was es für ihren Opa bedeutet, die kinderleichtesten Sachen nicht mehr zu beherrschen.

Illustrationen von Katja Gehrmann, Knesebeck-Verlag

"Ein wunderbar illustriertes, einfühlsames und Mut machendes Bilderbuch zu einem hochsensiblen und hochaktuallen Thema."

Lisas Flügel

Mit einem leisen „Plopp“ landet Engel Anton recht schmerzhaft auf einer Sandburg – genau vor der erstaunten Lisa. „Du sitzt auf meinem Ritter“, sagte Lisa. Wenn schon, denkt sich der kleine Engel, Ritter gibt es doch zuhauf. Und so eine Rittertat zu vollbringen ist leicht, oder? Doch so sehr sich der Engel Anton auch bemüht, Lisa mit seinen Rittertaten zu beeindrucken, desto klarer wird ihm, dass auch Menschenkinder Wunder vollbringen können. Und sich ihre eigenen Flügel verdienen.


Bilderbuch, Leuenhagen & Paris 2010

„Lisas Flügel“ spürt in kindgerechter und mitfühlender Art der Frage nach, warum wir vor Not so leicht die Augen verschließen können. Und Gutes zu tun manchmal so einfach ist.“
Leuenhagen & Paris

Belletristik

Schwimmen lernen in Blau

Alles auszuschreiben, aufzumalen, war der Rat, den Onkel Daniel seiner Nichte Katharina gab, bevor er verschwand. Katharine beherzigte seine Worte und stellt fest, dass Malen Macht bedeutet, Bilder Verstecke sind, Schutz vor der Welt. Dass Verstecken auch Verschwinden bedeuten kann, wird ihr erst als Erwachsene klar, als sie den Maler Henning Overland trifft. Eine starke Bindung entsteht, und als Overland ihre Bilder unter seinem Namen verkauft, ist das Malen längst nicht mehr ihre, sondern seine Macht über sie.
Doch dann erinnert sie ihr Bruder Paul, der tollwütige kleine Paul ihrer Kindheit, an etwas, das sie in der Erwachsenenwelt überleben ließ: Wut – symbolisiert in der Figur des Drachen, der Väter verspeisen und fliegen konnte, der grün war und Rettung verhieß.

2001 Deutsche Verlags-Anstalt

„Kirsten John zeichnet das so einfühlsame wie poetische Porträt einer jungen Frau, die in ihren Träumen zu versinken droht.“
 DVA

„Mit ihrem poetisch dichten Debütroman „Schwimmen lernen in Blau“ ist es der Autorin gelungen, sich mit virtuoser Sprachkompetenz in die deutsche Gegenwartsliteratur zu schreiben. In diesem analytischen Buch über die Macht der Farben entwickelt sie durch in Farbe übersetzte Sprachbilder ein Frauenportrait, das Sprachlosigkeit auf subtile Weise zur Sprache bringt.“
Kurt-Morawietz-Literaturpreis, aus der Begründung